Verein zur Förderung und Pflege der Kirchenmusik Orgelbauverein St. Peter-Ording e. V.

"Phacelia Ensemble London" Zusatzkonzert am 10. Oktober

„Das für Sonnabend, den 10. Oktober angekündigte Konzert in der St. Peter-Kirche in St. Peter-Ording mit dem Phacelia Ensemble London ist ausverkauft.

Deswegen wird ein zusätzliches Konzert um 14.00 Uhr angeboten. Der Einlass und Kartenverkauf beginnt um 13.00. Es gelten die Corona-Schutzbestimmungen wie Mindestabstand, Datenerfassung und Mundschutz.

Liebe Musikfreunde,

nachdem im März, April und Mai alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten, laufen jetzt ab dem 21. Mai die Gottesdienste in der St. Peter-Kirche unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wieder an.

Auch kirchenmusikalische Veranstaltungen werden in einem bestimmten Maße und mit einem besonderen Sicherheitskonzept stattfinden können. Das bedeutet, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist, Name und Adresse der Teilnehmer dokumentiert werden müssen, die Abstandsregel von 1,5 m gilt und Mundschutzpflicht besteht.

Daher sind Karten für Konzerte im Moment ausschließlich im Vorverkauf bzw. über Vorbestellung im Kirchenbüro St. Peter (Olsdorfer Str. 19, Di – Fr. 9-12 Uhr, Tel. 04863/ 2260) erhältlich.

Wir beginnen mit dem „Konzert für Bariton und Orgel“ am Pfingstsonntag, den 31. Mai, so wie es aus dem Programm ersichtlich ist.

Auch die „Orgelmusik zur Marktzeit“ startet wieder, und zwar am Mittwoch, den 27. Mai, um 10.00 Uhr. Hier ist die Teilnehmerzahl ebenfalls begrenzt (45 Personen), es gelten auch hier die oben genannten Sicherheitsmaßnahmen. Hier müssen Sie sich zwar nicht anmelden, aber bei Erreichen der genannten Personenhöchstzahl kann es dann keinen weiteren Einlass geben.

Bei allen Veranstaltungen werden Helfer für einen geordneten, ruhigen und sicheren Ablauf sorgen.

Wie es dann in der Folgezeit weitergeht, entnehmen Sie bitte der ständigen Aktualisierung dieser Seite, den Aushängen in den Schaukästen der Kirchengemeinde und der örtlichen Presse.

Wir bitten Sie um Verständnis und Geduld. Wir wollen versuchen, alles, was möglich, machbar verantwortbar ist, in einem festlichen und würdigen Rahmen zur „Freude und Erbauung des Gemüts“ stattfinden zu lassen.